nakiki.de

shoppingclub nakiki.de

Nakiki war der Shopping-Club von windeln.de. Er entstand 2015 aus dem von diesem Unternehmen zuvor gegründeten Club Windelbar. Die Umbenennung erfolgte als Vorbereitung, da windeln.de plante, international tätig zu werden. 2018 schloss windeln.de Nakiki jedoch. Das dort angebotene Sortiment ist seitdem im Shop von windeln.de verfügbar.

Mitglieder konnten über Nakiki vergünstigte Artikel für Babys und Kleinkinder kaufen. Zu den angebotenen Waren gehörten Spielzeug, Möbel und Kleidung.

Windeln.de gab an, dass es mit der Verschmelzung des Clubs und Onlineshops seinen Kunden das Kauferlebnis vereinfachen wollte. Mit in diese Entscheidung spielte, dass Nakiki schon zuvor Abstand von den typischen Kennzeichen eines Shopping-Clubs genommen hatte.

Zu Beginn gab es, wie in den meisten Clubs, zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen. Die niedrigen Preise erzielte Nakiki, indem es die Ware nicht selbst lagerte. Kunden mussten daher mit längeren Lieferzeiten rechnen.

2016 waren die Angebote nicht mehr limitiert. Interessenten mussten sich außerdem nicht mehr anmelden, um diese zu sehen. Windeln.de erschuf damit einen zweiten Shop. Auf Nakiki gab es von da an weniger Produkte, die mehr Gewinn für den Betrieb versprachen. Auf windeln.de fanden Kunden mehr Artikel zu attraktiveren Preisen.

Diese Strategie scheiterte. Die angebotene Ware in den Shops ähnelte sich zu stark. Sie ließen sich nicht klar voneinander unterscheiden.

Seit 2016 ist Nakiki kein Shoppingclub mehr und man wird auf windeln.de umgeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.